Mittwoch, 6. Mai

FREIRĂ„UME

Mitten in der Woche einmal durchatmen. Mitten am Tag ein Moment Stille. Ein Freiraum - für mich und für Gott.

Das ist die Idee hinter unserer Andachtsreihe "Freiraum am Mittag". Ehrenamtliche gestalten diese kleine stille Andacht jeden Mittwoch um 12 Uhr in der Petrikirche. Die heutige Andacht wurde gestaltet von Veronika Deneke.

Auch diese Andacht kann - wie alles andere - zur Zeit nicht in der Kirche stattfinden. Wir laden Sie ein, sie für sich zu feiern, allein oder mit den Menschen in Ihrer Hausgemeinschaft!

Eine Vorbemerkung: In dieser Andacht verlinken wir auf einige bei Youtube hochgeladene Lieder. Dort wird z.T. Werbung angezeigt, auf die wir leider keinen Einfluss haben. Wir bitten diese zu ignorieren.

Vorbereitung

Suchen Sie sich einen Platz, an dem Sie möglichst ungestört sind.

Wenn Sie mögen, stellen Sie sich eine Kerze und ein Kreuz auf und vielleicht eine schöne Blume.

Fotos: Dieter Schwandt

FREIRAUM AM MITTAG

Glockenläuten

Mittags um 12 Uhr läuten die Glocken.
Lassen Sie für sich die Glocken der Petrikirche läuten.

Osterruf

Der Herr ist auferstanden,
er ist wahrhaftig auferstanden!

Jubilate!

Jubilate - so heißt der dritte Sonntag nach Ostern,  mit ihm hat unsere jetzige Woche begonnen:
Jauchzet Gott, alle Lande! (Ps.66,1)

Ja, welche Freude - alle Menschen aus allen Ländern, die ganze Welt 'soll' sich freuen und jubeln!

Aber - wie soll das denn gehen, wem ist denn jetzt, in Zeiten des  Corona-Virus nach Jubeln??

Ich glaube, Jesus sagt ,Ja' dazu - wollen wir, jeder für sich persönlich, einmal nachdenken und schauen, ob es nicht doch etwas gibt, was (vielleicht sogar gerade jetzt!) Grund zur Freude ist?

Stille

Lied EG 288: Nun jauchzt dem Herren, alle Welt

Lesen Sie, hören Sie oder singen Sie gerne mit!

1. Nun jauchzt dem Herren, alle Welt!
Kommt her, zu seinem Dienst euch stellt,
kommt mit Frohlocken, säumet nicht,
kommt vor sein heilig Angesicht.

2. Erkennt, dass Gott ist unser Herr,
der uns erschaffen ihm zur Ehr,
und nicht wir selbst: Durch Gottes Gnad
ein jeder Mensch sein Leben hat.

3. Er hat uns ferner wohl bedacht
und uns zu seinem Volk gemacht,
zu Schafen, die er ist bereit
zu führen stets auf gute Weid.

Text: David Denicke 1646 nach Cornelius Becker 1602
Melodie: um 1358, Hamburg 1598, Hannover 1646

Neues ist geworden

Wochenspruch: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

(2.Korinther 5,17)

Wer mag, kann hierzu noch Johannes 15,1-8 lesen.

Lied EG 398 In dir ist Freude

1. In dir ist Freude in allem Leide,
o du süßer Jesu Christ!
Durch dich wir haben himmlische Gaben,
du der wahre Heiland bist;
hilfest von Schanden, rettest von Banden.
Wer dir vertrauet, hat wohl gebauet,
wird ewig bleiben. Halleluja.
Zu deiner Güte steht unser G’müte,
an dir wir kleben im Tod und Leben;
nichts kann uns scheiden. Halleluja.

2. Wenn wir dich haben, kann uns nicht schaden
Teufel, Welt, Sünd oder Tod;
du hast’s in Händen, kannst alles wenden,
wie nur heißen mag die Not.
Drum wir dich ehren, dein Lob vermehren
mit hellem Schalle, freuen uns alle
zu dieser Stunde. Halleluja.
Wir jubilieren und triumphieren,
lieben und loben dein Macht dort droben
mit Herz und Munde. Halleluja.

Text: Cyriakus Schneegaß 1598
Melodie und Satz: Giovanni Giacomo Gastoldi 1591; geistlich Erfurt 1598

Psalm 148

1 Halleluja!
Lobet im Himmel den HERRN,
     lobet ihn in der Höhe!
 2 Lobet ihn, alle seine Engel,
     lobet ihn, all sein Heer!
 3 Lobet ihn, Sonne und Mond,
     lobet ihn, alle leuchtenden Sterne!
 4 Lobet ihn, ihr Himmel aller Himmel
     und ihr Wasser über dem Himmel!
 5 Die sollen loben den Namen des HERRN;
     denn er gebot, da wurden sie geschaffen.
 6 Er lässt sie bestehen für immer und ewig;
     er gab eine Ordnung, die dürfen sie nicht überschreiten.
 7 Lobet den HERRN auf Erden,
     ihr großen Fische und alle Tiefen des Meeres,
 8 Feuer, Hagel, Schnee und Nebel,
     Sturmwinde, die sein Wort ausrichten,
 9 ihr Berge und alle Hügel,
     ihr Fruchtbäume und alle Zedern,
 10 ihr Tiere und alles Vieh,
     Gewürm und Vögel,
 11 ihr Könige auf Erden und alle Völker,
     Fürsten und alle Richter auf Erden,
 12 Jünglinge und Jungfrauen,
     Alte mit den Jungen!
 13 Die sollen loben den Namen des HERRN;
     denn sein Name allein ist hoch,
seine Herrlichkeit reicht, so weit Himmel und Erde ist.
 14 Er erhöht das Horn seines Volkes.
Alle seine Heiligen sollen loben,
     die Israeliten, das Volk, das ihm nahe ist.
     Halleluja!

Monatsspruch

Monatsspruch: Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, wie er empfangen hat. (1.Petrus 4,10)

Ja, wie wäre denn das: Jeder denkt einmal darüber nach, welche Gabe sie/er (empfangen) hat, mit der sie/er den anderen dienen könnte...?

Lied EG 100: Wir wollen alle fröhlich sein

Orgel: Dietmar Zeretzke

1. Wir wollen alle fröhlich sein
in dieser österlichen Zeit;
denn unser Heil hat Gott bereit’.
Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja,
gelobt sei Christus, Marien Sohn.

2. Es ist erstanden Jesus Christ,
der an dem Kreuz gestorben ist,
dem sei Lob, Ehr zu aller Frist.
Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja,
gelobt sei Christus, Marien Sohn.

3. Er hat zerstört der Höllen Pfort,
die Seinen all herausgeführt
und uns erlöst vom ewgen Tod.
Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja,
gelobt sei Christus, Marien Sohn.

4. Es singt der ganze Erdenkreis
dem Gottessohne Lob und Preis,
der uns erkauft das Paradeis.
Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja,
gelobt sei Christus, Marien Sohn.

5. Des freu sich alle Christenheit
und lobe die Dreifaltigkeit
von nun an bis in Ewigkeit.
Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja,
gelobt sei Christus, Marien Sohn.

Text: Str. 1 Medingen um 1380; Str. 2-5 bei Cyriakus Spangenberg 1568 nach »Resurrexit Dominus« 14. Jh.
Melodie: Hohenfurt 1410, Böhmische Brüder 1544, Wittenberg 1573

Vater unser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigem.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen

Es segne uns der allmächtige und barmherzige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.